Geschichte

Seit 1450 ist Borghorst als Dorf bekannt. Borghorst setzt sich aus Borg und Horst zusammen. Borg heißt im Niederdeutschen Burg. Horst heißt Gehölz, Busch, Gestrüpp. Das adelige Gut Borghorst war nacheinander im Besitz verschiedener bedeutender Schleswig - Holsteinischer Familien: 1450 v. Rantzau; 1500 v. Ahlefeldt; 1564 v. Rantzau; 1593 v. Rumohr; 1671 v. Thienen; 1723 v. Blome; 1742 v. Qualen; 1800 v. Ahlefeldt; 1815 v. Qualen.

Mit Josias von Qualen, dem großfürstlichen Geheimrat, erlebte das Gut seine Blütezeit. Im Jahr 1742 erwarb von Qualen das Gut von seinem Schwiegervater Wulf Blome, im Zuge der Heirat mit seiner Tochter Elisabeth.

Obgleich das Herrenhaus bereits 1450 durch v. Rantzaus Umbau mit einer Verteidigungsmotte stattliches Aussehen erhielt, ist es letztlich Josias von Qualen zuzuschreiben, daß Borghorst zu höchstem Ansehen gelangte. Einerseits durch die Ausdehnung der landwirtschaftlichen Flächen auf nahezu 2000 ha. Andererseits durch den Einzug der Aufklärung, Beispiele: Führung und Verwaltung des landwirtschaftlichen Betriebs (Abbildung des Leistungsprozesses in Konten), das Sozialwesen (Abschaffung der Leibeigenschaft) und die Politik.

Geisteswissenschaftliche Geschichte

Johann Berhard Basedow (1729 - 1790)
Hauslehrer des Josias von Qualen auf Borghorst

Curriculum vitae

BASEDOW, Johann Bernhard, Begründer der philanthropischen Bewegung, Hauptvertreter der Aufklärungspädagogik in Deutschland, * 11.9. 1724 in Hamburg als Sohn eines Perückenmachers, † 25.7. 1790 in Magdeburg. - Wegen zu harter Behandlung durch seinen Vater und in der Schule floh B. mit 15 Jahren aus dem Elternhaus und war ein Jahr Gehilfe eines Arztes in Flensburg. Er kehrte dann zu seinem Vater zurück und besuchte in Hamburg das Johanneum, an dem u. a. der rationalistische Philosoph und Theologe Hermann Samuel Reimarus als Professor unterrichtete, der auf ihn nachhaltigen Einfluß ausübte. B. studierte in Leipzig und Kiel Theologie und ging 1749 als Hauslehrer nach Borghorst (Holstein), promovierte 1752 in Kiel zum Magister und wurde 1753 an der dänischen Ritterakademie in Soroe auf Seeland Professor der Moral und der Beredsamkeit, später auch der Theologie. Seine freisinnige Schriftstellerei und rationalen Anschauungen führten 1761 seine Versetzung an das Gymnasium in Altona herbei. Die orthodoxen Theologen unter Führung des Seniors Johann Melchior Goeze befehdeten ihn heftig wegen seiner popularphilosophischen und theologisch-pädagogischen Schriften. B. wurde 1767 von dem ihm wohlgesinnten Minister Andreas Graf von Bernstorff mit Belassung seines Gehalts vom Lehramt entbunden. Stark beeinflußt durch die Erziehungsschrift "Emile" (1762) von Jean Jacques Rousseau, entwarf B. 1768 ein vollständiges Programm der philanthropischen Pädagogik ...