Aktivitäten

Hochseilgarten in Altenhof

Unser Natur-Hochseilgarten befindet sich in einem wunderschön gelegenen Buchenwald  nahe der Ostsee an der Eckernförder Bucht. In unserem Hochseilgarten können Familien, Gruppen und Einzelpersonen ein ganz besonderes Abenteuer erleben. Wagt euch auf wackelige Hängebrücken, schwingt euch von Baum zu Baum, klettert bis in die Baumkronen oder rauscht mit unserem Mountainboard durch die Luft.

 

http://www.hochseilgarten-eckernfoerde.de/


Segeln und Kiten lernen bei Nordwind e.V.

Hoch im Norden, unmittelbar vor den Toren Hamburgs und nah den Städten Kiel, Eckernförde, Rendsburg und Neumünster liegt die Eckernförder Bucht, eines der besten und vielseitigsten Wassersportreviere überhaupt und unmittelbar neben dem Revier der Kieler Woche, der größten und bekanntesten Segelveranstaltung der Welt. Topsortierte Nordwind Wassersport Center mit einem umfangreichen Segel-, Kitesurf- und Windsurfangebot sowie eine umfangreiche Flotte von SUP´s und Kleinbooten inklusive führerscheinfreien Motorbooten gibt es gleich an vier Spots der Eckernförder Bucht und Kieler Förde.


Stand Up Paddle  an der Ostsee

Stand Up Paddleboarding, kurz SUP, ist die in den letzten Jahren am meisten boomende Wassersportart in den Staaten. SUP kann man überall, wo Wasser ist, betreiben. In den Wellen vor Hawaii, wie auch auf Flachwasser an der Eckernförder Bucht. Angelehnt an die Anfänge des Surfens, haben ein paar enthusiastische Surfer aus Hawaii diese Art der Kombination aus Surfen und Paddeln wieder aufleben lassen und mit modernem Know-How und neusten Materialien SUP zum Trendsport avisiert.

Stand Up Paddeling - DER Trendsport, der ein wirkungsvolles Ganzkörpertraining mit Spaß und Bewegung an der frischen Luft verbindet! Auf dem Wasser die Sonne genießen und gleichzeitig effizient trainieren und den Rücken kräftigen - mit SUP ist das jederzeit möglich und alles in kleinen Gruppen bis zu 5 Personen.

Hier gehts zur Anmeldung!

Natürlich erreichen Sie Wassersport Schwedeneck auch telefonisch unter

+49 (0) 43 08 - 18 33 51 oder Mobil: +49 (0) 172 - 78 07 009

 

 

 

Tierpark Gettorf

Seit über 40 Jahren wird der Tierpark Gettorf als Familienunternehmen mittlerweile in der 3. Generation geführt. Auf dem Gelände einer ehemaligen Kiesgrube begann alles vor weit mehr als 40 Jahren mit einer privaten Liebhaberei. Der gelernte Landwirt Karl-Heinz Bumann, der nach dem Krieg als Transportunternehmer erfolgreich war, konnte hier einen lang gehegten Wunsch in die Tat umsetzen und sich einen privaten kleinen Wildpark einrichten. Ziergeflügel, Schafe, Ziegen und einige Hirsche waren die ersten Bewohner des Tierparks. Mit der Zeit wuchs die Zahl gehaltener Tiere und Arten und nach und nach kamen auch die ersten Exoten nach Gettorf.

 

Im Mai 1968 entschloss sich Karl-Heinz Bumann, seinen Park regelmäßig für Besucher zu öffnen. Zu diesem Zeitpunkt wurde aus dem anfänglichen Heimattierpark mit exotischen Einsprengseln dann auch der berühmte Affenpark, denn diese Tiergruppe prägt bis heute das Bild des Tierparks. Der Umbau des einstigen Fasanenhauses zum Affenhaus war der erste Schritt auf diesem Weg. Heute sind in Gettorf zahlreiche Affen aus über 10 Arten vom eichhörnchengroßen Kaiserschnurrbarttamarin bis zum mächtigen Schimpansen zu Hause.

 

Schrittweise wurde nach der Eröffnung das Angebot des Tierparks erweitert. In den 70er Jahren wurde mit der Tropenhalle die erste Vogelhalle gebaut, zeitgleich entstand auch das Tierpark-Café, zuerst dem Stil der Zeit entsprechend als Bungalow mit Dachterrasse. Zu Beginn der 80er Jahre wurde mit der Paradieshalle das zweite große Warmhaus errichtet.

Der übrige Tierbestand in Gettorf wurde mit der Zeit auch immer exotischer. Neben Affen und tropischen Vögeln waren hier auch schon bald Zebras, Antilopen, Flamingos, Nandus oder Tapire zu beobachten. Bis heute hält der mittlerweile von den Kindern des Gründers in der zweiten Generation privat geführte Tierpark an seiner Absicht fest, den Besuchern inmitten gepflegter Anlagen ein besonders vielfältiges exotisches Tierleben nahe zu bringen. Mit dem Eintritt von Jörg Bumann in die Tierparkleitung zu Beginn 2014 ist nun sogar schon die 3. Generation im Tierpark vertreten.

Mittlerweile versorgen etwa 10 ausgebildete Zootierpfleger den vielfältigen und anspruchsvollen Bestand des Parks, dazu kommen unsere Auszubildenden und Tierpflegehelfer. Zwei Gärtner kümmern sich um die umfangreichen Grünanlagen, unsere drei Handwerker sorgen dafür, dass alle technischen Anlagen in Schuss bleiben, und die Kassendamen ermöglichen auch an besucherstarken Tagen den reibungslosen Ablauf beim Betreten des Parks. Drei Biologen verwalten den Tierbestand, betreuen die Zooschule, und führen zusammen mit unserem Team an Zoolotsen die Fütterungen und Kindergeburtstagsfeiern durch.