Lyrik

Die meisten von uns haben in ihren Köpfen ein Bild vom Leben auf dem Lande. Vielleicht ist es ein Bild mit gelben Rapsfeldern, vielleicht auch der Duft des Holzfeuers, das im Kamin lodert.

Der Zauber ländlichen Wohnens beruht auf seiner ungekünzelten Ehrlichkeit und seiner Unmittelbarkeit. Der Zauber läßt sich nicht gewaltsam schaffen: Er ist da am eindruckvollsten, wo man am wenigsten auf ihn abzielt.


Es war, als hätt der Himmel

die Erde still geküßt,

daß sie im Blütenschimmer

von ihm nun träumen müßt.

Die Luft ging durch die Felder,

die Ähren wogten sacht,

es rauschten leis die Wälder,

so sternklar war die Nacht.

Und meine Seele spannte

weit ihre Flügel aus,

flog durch die stillen Lande,

als flöge sie nach Haus.

Joseph Freiherr von Eichendorff