Danksagungen

Bei der Wiederherstellung des Herrenhauses Borghorst und dem umliegenden Park waren wir auf die finanzielle und persönliche Unterstützung verschiedener Organisationen und Menschen angewiesen. Dafür gilt unser besonderer Dank:

Wir danken der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landschaft für ihre äußerst großzügige Zuwendung für die Wiederherstellung der Außenfassade und des Parks.

Wir danken der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Bonn für ihre fortlaufende, großzügige Unterstützung bei der Wiederherstellung des Gartensaals und dabei insbesondere der Restaurierung der wertvollen Bildertapeten von 1825.

Wir danken dem Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein, Kiel, für seine finanzielle Unterstützung bei der Wiederherstellung der Régancetreppe.

Wir danken der Unteren Denkmalschutzbehörde, Kreis Rendsburg-Eckernförde für ihre finanzielle Unterstützung bei der Wiederherstellung und Sanierung des Sandsteinportals von 1742.

Unser besonderer Dank gilt Herrn Hans-Hermann Christensen, freischaffender Architekt aus Eckernförde, der im April 2002 bei einem tragischen Autounfall verstarb. Er unterstützte uns mit äußerst kreativen und zielführenden Vorschlägen bei der Sanierung des Herrenhauses Borghorst.

Unsere besondere Bewunderung gilt unserer Tochter Helena, die über 7 Jahre ihrer Kindheit auf einer Baustelle leben musste und trotz alledem eine innige Beziehung zu diesem, ihrem Zuhause entwickelte.

Hätten wir damals beim Kauf des Herrenhauses Borghorst gewusst, mit wie vielen Mühen, Anstrengungen und Sorgen die Wiederherstellung und Sanierung verbunden ist, hätten wir wahrscheinlich nicht den Mut gehabt dieses Haus zu erwerben.